Accesskeys

St.Galler Integrationspreis

Beispielhafte Projekte gesucht!

Das Departement des Innern verleiht am Montag, 19. November 2018 zum fünften Mal den St.Galler Integrationspreis «Der goldene Enzian». Ausgezeichnet werden Projekte und Aktivitäten, die einen Beitrag zur Integration, Partizipation und zum friedlichen Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft im Kanton St.Gallen leisten.

 

Drei Projekte gewinnen je Fr. 3'333.–.

Wer kann mitmachen? 

Jung und Alt, frisch Zugewanderte und schon länger Ansässige, Gemeinden und Schulen, Vereine und Firmen, religiöse Gemeinschaften sowie Private und Einzelpersonen können umfangreiche sowie kleinere Projekte einreichen, die zumindest zu einem Teil durch freiwilliges Engagement getragen werden.

Die Bewerberinnen und Bewerber haben ihren (Wohn)Sitz im Kanton St.Gallen und setzen ihr Projekt im Kanton um. Das Projekt wird zurzeit realisiert oder wurde erst kürzlich abgeschlossen (Jahre 2017 und 2018).

 

Beurteilungskriterien
  

Wer kürt die Preisträgerinnen und Preisträger?

Das Kompetenzzentrum Integration und Gleichstellung (KIG) leitet die geprüften Eingaben an die Jury weiter, welche den definitiven Entscheid fällt. Die Jury entscheidet unter dem Vorsitz des Vorstehers des Departementes des Innern über die auserkorenen Projekte.
Die Jury setzt sich zusammen aus:

Vorsitz: Regierungsrat Martin Klöti 

Odilia Hiller (Leiterin «Ostschweiz am Sonntag»)

Daniela Merz (CEO der Dock Gruppe AG)

Jetmir Sakiri (Generalsekretär des Dachverbandes Islamischer Gemeinden in der Ostschweiz und Liechtenstein)

Gudrun Sander (Titularprofessorin für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung des Diversity-Management an der Universität St.Gallen)

Dario Sulzer (Stadtrat von Wil und Kantonsrat, Mitglied des Trägervereins Integrationsprojekte St.Gallen)

Kasper Surber (Journalist bei der Wochenzeitung und Redaktor bei Saiten)

 

Die Eingabefrist ist am 25. Juni 2018 abgelaufen. Wir danken allen Interessierten für die Vielzahl eingereichter Projekte.