Accesskeys

Zusammenleben

Grafik mit Menschen auf einem Spielfeld

Zahlreiche Integrationsangebote von Gemeinden, Schulen, Organisationen, kantonalen Stellen und Privaten dienen dem friedlichen Zusammenleben im Kanton. Diese Projekte richten sich sowohl an die einheimische als auch an die zugewanderte Bevölkerung, vermitteln Information, fördern Partizipation und helfen Diskriminierungen abzubauen.

 

 

Auch im Rahmen des kantonalen Integrationskredites können solche Integrationsprojekte mitfinanziert werden.  

 

 

Interreligiöser Dialog

Religionsgemeinschaften spielen eine wichtige Rolle bei der Integration. Viele der über 240 Religionsgemeinschaften im Kanton St.Gallen sind mit den Zuzügerinnen und Zuzügern nach St.Gallen gekommen. Das KIG anerkennt die Potentiale von Religionszugehörigen und –gemeinschaften für die Integrationsarbeit und erachtet die religiöse Vielfalt als Bereicherung für die Gesellschaft. Weiter Informationen finden Sie hier.

Schlüsselpersonen

Kantonale Veranstaltungssreihe für Schlüsselpersonen

Schlüsselpersonen bauen Brücken zwischen Menschen aus unterschiedlichen Lebenswelten und helfen bei der Integration. Sie sind Ansprechperson für unterschiedliche Anliegen von Migrantinnen und Migranten und unterstützen diese im Alltag. Es können Personen sein, die eine informelle Schlüsselrolle für Migrantinnen und Migranten einnehmen.

Das KIG möchte, gestützt auf das zweite kantonale Integrationsprogramm (KIP II), diese für die Integration bedeutenden Tätigkeiten anerkennen und Schlüsselpersonen in ihrer Arbeit stärken. Die kantonale Veranstaltungsreihe für Schlüsselpersonen dient als Plattform zur Vernetzung und bietet interessierten Schlüsselpersonen relevante Wissensgrundlagen für ihre Tätigkeit.

 

 

 

Donnerstag, 17. Mai 2018, 16:30 Uhr, Hofkeller 9001 St.Gallen

Crashkurs Ausländergesetz: Fokus Integration – wer darf was?

Wir gehen der Frage nach, was Zugezogene mit Blick auf die Integration dürfen und müssen.

anschliessend Apéro

 

Eintritt frei

 

Wegbeschreibung zum Hofkeller und Situationsplan

nächste Veranstaltungen:

 

23. August 2018

29. November 2018

Integrationsprojekte - eine Auswahl

Migranet - Stimmen von Zweiheimischen

Auf migraNET.sg erzählen MigrantInnen/Zweiheimische aus dem Kanton St. Gallen wöchentlich eine neue persönliche Geschichte.

Sie erzählen von ihren Herausforderungen, Erfolgen und Träumen und zeigen so, dass die Vielfalt der Menschen eine Bereicherung für den Kanton ist.

Migradio auf toxic.fm

Einmal im Monat geht Migradio auf Sendung. Migrantinnen und Migranten, engagierte Schweizerinnen und Schweizer, Vereine, Fachstellen und NGOs finden auf toxic.fm eine Plattform für ihr Engagement in Sachen Migration und Integration.

 

Der Verein Medien und Migration unterstützt Interessierte bei der Produktion ihrer nächsten Sendung. Schon die nächste Sendung könnte Ihnen und ihrem Projekt, Ihrem Verein oder Ihrer Fachstelle gewidmet sein.

 

Akutelles und Informationen zur nächsten Sendung auf Facebook 

Wer bist du? - Dokumentarfilm

"Wer bist du?" ist ein Dokumentarfilm des Regisseurs Valton Jakupi über albanische Väter und ihre Söhne in der Schweiz. Der Film gibt einen Einblick in das Leben der ersten und zweiten Generation dieser albanischen Einwanderer und geht verschiedenen Fragen hinsichtlich ihrer Integration, Identität und Kultur nach.

 

Der Film kann von Fachpersonen kostenlos bei der Fachstelle Integration der Stadt Wil bezogen werden: Stadt Wil, Fachstelle Integration, Marktgasse 58, Postfach 1372 9500 Wil 2, felix.baumgartner@stadtwil.ch.

Schulprojekt conTAKT-spuren.ch

conTAKT-spuren.ch ist ein Engagement des Migros-Kulturprozent. Es wendet sich an Lehrinnen und Lehrer aus der Primarstufe (inkl. Kindergarten) und der Sekundarstufe I die mit ihrer Klasse das Thema Migration erforschen wollen.

Migrationsspuren vor Ort

 

St.Margrethen ist seit März 2016 am Projekt conTAKT-spuren beteiligt. Im Projekt werden Schulen, die Zivilgesellschaft, die Migrationsbevölkerung und die Behörden dazu angeregt, sich vor Ort, in ihrer Gemeinde, ihrer Stadt oder in ihrer Region mit Fragen der demokratischen Partizipation und der kulturellen Vielfalt auseinander zu setzen. Daraus entstehen gehaltvolle Produkte, die einen Beitrag zu einer Wissenskultur zum Thema "Migration" leisten.

 

Weitere Informationen zum Pilotprojekt und Kontakt:

Migrationsspuren vor Ort

conTAKT@mgb.ch

beraber - Integration durch Bildung - jetzt auch in St.Gallen

Das von Unicef ausgezeichnete Nachhilfe- und Mentoringprojekt für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund gibt es jetzt auch in St.Gallen. Studentische Nachhilfekräfte helfen Schülerinnen und Schüler bei schulischen Schwierigkeiten durch individuellen Förderunterricht und unterstützen diese darüber hinaus ehrenamtlich bei sozialen und altersbedingten Schwierigkeiten, sowie der Entwicklung von Zukunftsperspektiven. Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich unter St.Gallen@beraber.ch melden. www.beraber.ch

Plattform Interkulturell

Die Plattform Interkulturell ist ein Projekt der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV). Sie hat zum Ziel, Jugendorganisationen über die wichtigsten Erkenntnisse zur interkulturellen Öffnung zu informieren, sie bei der Planung  und Umsetzung eigener Prozesse zur interkulturellen Öffnung zu unterstützen und Jugendorganisationen, Behörden, Nichtregierungsorganisationen und Migrant/innenorganisationen miteinander zu vernetzen. Link zur Plattform

Ich bin ein Teil der Schweiz

NCBI lanciert das Projekt "Ich bin ein Teil der Schweiz".

 

Durch die positive Identifikation mit seinen eigenen Identitäten wird die Voraussetzung geschaffen, zu angelernten Vorurteilen eine reflektierte Distanz aufzubauen und Brücken – echte, tragfähige Beziehungen von Mensch zu Mensch – zwischen verschiedenen Gruppen zu schlagen.

 

Bei Interesse finden Sie hier Unterstützung. 

Femmes Tische

 Frauen sitzen beisammen und diskutieren

Caritas St.Gallen-Appenzell führt seit einigen Jahren Femmes-Tische durch. Femmes-Tische ist ein Elternbildungs-, Präventions- und Gesundheitsförderungsprogramm für Migrantinnen.
Sechs bis acht Frauen treffen sich im privaten oder institutionellen Rahmen. Eine geschulte Moderatorin leitet die Gesprächsrunde zu verschiedenen Themen in der Muttersprache der Gruppe.

 

Caritas St.Gallen-Appenzell informiert bei Bedarf gerne über die Voraussetzungen und Möglichkeiten für die Umsetzung von Femmes-Tischen in Ihrer Gemeinde. Bitte wenden Sie sich an info@caritas-stgallen.ch

 

Weiter Informationen finden Sie unter www.caritas-stgallen.ch

 

Sport Verein-t

Mit dem Projekt "Sport-verein-t" hat sich die IG St.Galler Sportvereine unter anderem das Ziel gesetzt, vermehrt Menschen mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen und mit unterschiedlicher Herkunft für ein aktives Mitwirken in den Sportvereinen zu gewinnen. Eine der Gruppen, die angesprochen, einbezogen und für eine verantwortungsvolle Rolle im Verein gewonnen werden sollen, sind die Ausländerinnen und Ausländer.

Verantwortlich für das Projekt

Kontakt: Interessengemeinschaft der Sportverbände
Abteilung: Sport-verein-t
Ansprechperson: Bruno Schöb
Adresse: Toggenburger Strasse 99
9500 Wil
Telefon: 058 229 26 49

Publikationen zum Thema

PDF-Datei BASPO: Vielfalt im Sportverein (1767 kB, PDF)    

Integrationsbibliothek

Die interkulturelle Bibliothek LibraForum bietet Bücher und andere Medien in 14 Sprachen zur Ausleihe an: Albanisch, Arabisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Kroatisch, Kurdisch, Portugiesisch, Russisch, Serbisch, Spanisch, Tamil und Türkisch.

 

Das Angebot umfasst zudem: Sprachkurse, zweisprachige und mehrsprachige Werke, Texte in vereinfachtem Deutsch (leicht zu lesen) und Zeitschriften. Für die Unterstützung des heimat- und sprachkundlichen Schulunterrichtes und des Unterrichtes in internationalen Klassen stellen wir Bildwörterbücher, Lehrmittel und landeskundliche Werke zur Verfügung.

Das Ziel ist, den interkulturellen Austausch sowie die Integration von fremdsprachigen Personen zu fördern. Das Angebot der interkulturellen Bibliothek richtet sich an alle, die fremdsprachige Texte lesen wollen, vor allem an Kinder und Jugendliche, sowie an deren Eltern und Lehrkräfte, und Personen, die eine Fremdsprache erlernen.

Die interkulturelle Bibliothek organisiert deutsche und fremdsprachige Märchenstunden, Lesungen und Führungen.

Kontakt LibraForum für Erwachsene

Kontakt: Bibliothek Hauptpost
Adresse: Gutenbergstrasse 2
9001 St.Gallen
Telefon: 058 229 09 90

Kontakt LibraForum für Kinder

Kontakt: Stadtbibliothek St.Gallen
Adresse: Katharinengasse 11
9004 St.Gallen
Telefon: 058 229 09 80

Interkulturelle Bibliotheken in der Schweiz